Startseite » Klettern » Absicherung » Tipps zum Umlenken

Tipps zum Umlenken

Toprope einrichten & sicheres Umlenken

Obwohl es sichere Methoden gibt, umzulenken und im Toprope zu klettern, kam es hierbei in den vergangenen Jahren wiederholt zu schweren Unfällen. Die Ursache hierfür lag meist in Sicherungsfehlern wie mangelnder Kommunikation beim Ablassen, Verwendung zu kurzer Seile ohne Endknoten, fehlerhaftem Einbinden oder falschem Umgang mit dem Umlenkhaken. Da praktisch alle Unfälle durch adäquates Verhalten vermeidbar gewesen wären, fassen wir hier einige Tipps zum sicheren Umlenken und Toprope-Klettern zusammen.

Beherrsche die notwendigen Methoden fürs Topropen oder den Vorstieg draußen, bevor du am Naturfels kletterst. Diese zusammenfassenden Hinweise ersetzen keinesfalls die Schulung in den Sicherungstechniken, die fürs selbstverantwortliche Klettern draußen notwendig sind.

1. Kontrolliere vor dem Klettern:

    • Ist das verwendete Seil lang genug? Nicht alle Höhenangaben in Kletterführern sind korrekt und zuweilen wird die Strecke zum Umlenker durch die Seilführung länger. Stelle deshalb vor dem Einstieg in die Route immer sicher, dass  dein Seil lang genug ist.
    • Ist das Seilende abgeknotet? Das freie Ende des Seils sollte immer mit einem Sicherungsknoten versehen sein, damit es nicht durch das Sicherungsgerät rutschen kann. Die benötigte Seillänge zum Ablassen kann sich ändern, zum Beispiel beim Umbauen, oder auch wenn du dich beim Sichern eines Kletterers im Toprope zur besseren Übersicht ein wenig hangabwärts bewegst. Gewöhne dich daran, das Seilende immer abzuknoten, damit du es nicht vergisst, wenn es nötig ist.
    • Ist der/die Kletternde an der richtigen Stelle eingebunden? Das Seil muss an der dafür vorgesehenen Stelle am Gurt befestigt sein. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du dich in der Einbindeschlaufe oder parallel zu dieser einbinden solltest, schau in die Bedienungsanleitung deines Gurts.

Bild 1: Achterknoten

Bild 2: Doppelter Bulin mit Kreuzknoten

    • Ist der Knoten korrekt und vollständig? Du solltest dich immer mit einem geeigneten Knoten direkt ins Seil einbinden (Bild 1 und Bild 2). Solltest du beim Topropeklettern ausnahmsweise das Seil mit Karabinern am Klettergurt befestigen: Beachte das Prinzip der Redundanz und nutze zwei Karabiner mit Verschlusssicherung (Bild 3).
    • Ist das Sicherungsgerät richtig befestigt? Es muss an der richtigen Stelle am Gurt mit einem verschlossenen Karabiner fixiert sein.
    • Läuft das Seil korrekt duch das Gerät? Kontrolliere, ob das Seilende, an dem geklettert wird, an der richtigen Seite aus dem Gerät läuft.
    • Steuert gerade eine andere Seilschaft denselben Umlenkpunkt an? Je nach Routenverlauf kann es sein, dass eine Seilschaft, die gerade rechts oder links von dir ist, auf dem Weg zu „deinem“ Umlenker ist. Schau dir vor dem Einstieg in die Wand den Verlauf der umliegenden Routen an und warte gegebenenfalls, bis deine Route frei ist.
blank

Bild 3: Richtig einbinden mit Doppelkarabiner

blank

Bild 4: Umlenkung am Klebehaken mit zwei Express-Schlingen

Umlenken an Karabiner

Bild 5: Umlenkung am Verschlusskarabiner

Herausstehender Expansionsbohrhaken

Bild 6: Expansionsbohrhaken

2. Prüfe beim Umlenken/Einrichten des Topropes:

    • Ist mein Haltepunkt sicher? Nur an sicheren Punkten wie zwei Bohrhaken oder einem  Sicherheits-/Klebehaken umlenken bzw. im Toprope klettern (vgl. Bild 4)! Kein Umlenken/Topropen an einzelnen Expansionsbohrhaken (vgl. Bild 6). Nie an Sanduhren und Normalhaken umlenken bzw. topropen! Die Qualität derartiger Umlenkpunkte ist nie hinreichend zu beurteilen, meist reicht ihre Haltekraft nicht aus!
    • Kann ich einen zweiten Haltepunkt nutzen? Wenn ein zweiter (redundanter) Haltepunkt zur Verfügung steht, nutze diesen mit.
    • Ist das Material zum Umlenken/Topropen geeignet? Nie an einem einzelnen Karabiner oder an einem einzelnen Umlenker mit Schnappverschluss topropen. Derartige Umlenkvorrichtungen müssen beim Topropen immer zusätzlich abgesichert werden – am besten durch eine gegenläufige Dopplung der Expressschlingen (vgl. Bild 4) oder einen Karabiner mit Verschlusssicherung (Bild 5)! Ohne zusätzliche Absicherung sollten derartige Umlenkpunkte nur zum vorsichtigen Ablassen verwendet werden, auch hier bleibt ein Restrisiko! Nach Möglichkeit immer eigenes Material benutzen! Generell Vorsicht bei Karabinern, die bereits in der Wand sind, gerade wenn es sich um alte Alukarabiner oder sogar Karabiner aus dem Baumarkt handelt! Niemals durch eine Schlinge oder durch anderes Bandmaterial fädeln.
    • Ist die Position des Haltepunkts für ein Toprope geeignet? Denke daran, dass durch die historisch gewachsene Natur unseres Klettergebiets der letzte Haken nicht zwangsläufig mit einer Umlenkung gleichzusetzen ist. Oft wurde dort nur der Nachsteiger auf den Gipfel oder in den Ausstiegsbereich des Massivs nachgeholt. Überprüfe beim Einrichten einer Toprope-Umlenkung, ob die verwendeten Karabiner frei hängen und nicht auf Bruchbelastung am Fels aufliegen! Erwäge zudem eine Verlängerung des Umlenkpunktes über Absätze hinweg, um Fels und Seil zu schonen.
    • Sind die Schnapper geschlossen? Ist der Schraubkarabiner zugeschraubt? Immer darauf achten, dass die Schnapper geschlossen sind und nicht durch einen Felsvorsprung offen gehalten werden. Ebenso solltest du daran denken, deine Schrauber zu schließen.
    • Ist die letzte Zwischensicherung eingehängt? Bei einem einzelnen Umlenkhaken sollte beim Topropen zusätzlich die letzte Zwischensicherung eingehängt werden. Es empfiehlt sich, diese in den zum Sicherer führenden Strang zu clippen, damit der Kletterer sie im Vorbeiklettern nicht umhängen muss.
    • Bin ich die ganze Zeit unter dem Umlenkpunkt? Du solltest Umlenkpunkte nie überklettern! Der Anseilpunkt sollte auch beim Einhängen des Seils in den Umlenkpunkt unter diesem liegen! Auch beim Topropen sollte der Umlenkpunkt nicht überklettert werden, da dies zu einem selbstständigen Aushängen des Seils führen kann. Dies gilt insbesondere bei Umlenkschnecken (vgl. Bild 5).

3. Weiteres zu Kommunikation und Verhalten an der Wand

Beim Klettern:

    • Vermeide auch beim Topropen unnötig weite Stürze. Draußen kann es beim Fallen eher als in der Halle zu Verletzungen kommen.
    • Gib deinem Sicherungspartner klare Anweisungen. Gib Bescheid, bevor du dich ins Seil setzt. Versichere dich (mit Rücksicht auf deine Umwelt), dass du verstanden wurdest.

Beim Sichern:

    • Gib kein unnötiges Schlappseil aus! .
    • Beobachte die Aktionen deines Kletterpartners. Nur wenn du weißt, was oben passiert, kannst du unten angemessen reagieren.
    • Lasse deinen Kletterpartner langsam und kontrolliert ab!