Illegale Podestbauten zum Bouldern

15. April 2021

Am 13. April 2021 fand eine Begehung der Kletterverbände zusammen mit dem Forstbetrieb Pegnitz und der Unteren Naturschutzbehörde für den Landkreis Bayreuth statt. Dabei ging es um illegale Podestbauten (sogenannte Landings), die für Crashpads errichtet wurden, um bestimmte Blöcke im Pegnitzer Forst „begehbar“ zu machen.

Für Grundstückseigentümer sind solche Verbauungen ein Problem, da diese für die Verkehrssicherung aufkommen müssen. Das Podest wurde im Felsen und an Bäumen mit Schrauben verankert. Der Baum wurde dadurch beschädigt. Zudem ist es gesetzlich verboten, Bauten im Wald zu errichten. Das abgebildete Landing steht zudem in einem besonders geschützten FFH-Gebiet.

Mit naturverträglichem Bouldern hat dies nichts mehr zu tun!
Es gibt genug Blöcke im Frankenjura, sodass nicht auch noch der „erste Stock“ der Blöcke erschlossen werden muss.

Die Untere Naturschutzbehörde sieht es ebenfalls kritisch, da durch die Bauten bisher unberührt gebliebene Bereiche der Felsen mit sensibler Felsvegetation erschlossen werden.

Der Forstbetrieb Pegnitz wird diese Anlagen zur Anzeige bringen und zeitnah entfernen.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu