Kletterkonzeption für die Juratäler des Landkreises Regensburg erarbeitet


In Beratzhausen im Labertal wurde am 24. April 2018 im Rahmen eines Pressetermins die Kletterkonzeption „Juratäler Landkreis Regensburg“ vorgestellt. Nach Initiative der Naturschutzbehörden im Jahr 2013 zur Erstellung einer Kletterkonzeption waren bis 2015 acht Begehungen an den Felsen in Donau-, Laber-, Naab-, Vils- und Forellenbachtal gefolgt. Unter Beteiligung von Höherer und Unterer Naturschutzbehörde, der IG Klettern Frankenjura & Fichtelgebirge, der DAV-Sektion Regensburg, des LBV, des Bund Naturschutz sowie teils von Experten für seltene Flora und Fauna, konnte dabei in konstruktiver Atmosphäre diese Vereinbarung erarbeitet werden.

So konnten 75 Felsen in die bewährte Einteilung Zone 1/2/3 kategorisiert werden, teils mit jahreszeitlicher Sperrung. Felsen in Naturschutzgebieten wurden – mit einer historisch begründbaren Ausnahme – stets der Zone 1 zugeordnet. Nach Abschluss des „Vertragswerkes“ Kletterkonzeption ist zusammenfassend festzustellen, dass die Belange seriösen Naturschutzes und naturverträglichen Kletterns, gleichermaßen und ausgleichend, Berücksichtigung gefunden haben. Damit fand die Reihe der Kletterkonzepte für die Oberpfalz eine würdige Fortsetzung, nach „Auerbach – Königstein – Krottenseer Forst“ und „Hirschbachtal und Umgebung“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.