Neuerschließung: Krausenberg

14. Juni 2022

Auf der Hochfläche von Ebermannstadt befindet sich, nach dem Buckenreuther Pfeiler und der Wohlmuthshüller Wand, ein weiterer Fels, der von Manuel Welt und Johannes Seitz erschlossen wurde. Das Massiv wurde von den Behörden genehmigt und der Zone 2 zugeordnet.

Die Wand steht an der Nordseite des Krausenberg und bietet aufgrund ihrer Ausrichtung ein gutes Ziel für heiße Klettertage. Die Kletterei bewegt sich in moderaten Schwierigkeiten von UUIA 5 bis 7.

Neuer Fels bietet immer auch neue Möglichkeiten, Verantwortung zu zeigen. Bisher handelt es sich um einen ruhigen und sauberen Wald. Lasst uns alle dafür sorgen, dass das so bleibt. Deswegen leistet bitte euren Beitrag und verhaltet euch entsprechend.

Seid rücksichtsvoll und hinterlasst möglichst keine Spuren!

Zustieg

Geparkt werden kann auf dem Seitenstreifen an der Straße. Bitte so parken, dass auf keinen Fall Wege oder Zufahrten blockiert werden.

blank
Zustieg zum Krausenberg

Zustieg in Worten:

  • Den Schotterweg bis zum Waldrand folgen.
  • Im Wald rechts abbiegen und weiter auf dem Waldweg bis zum Fels.

Topo

Topo des Krausenberg
Topo des Krausenberg (Grafik: Markus Benning)
  1. Weg der Erkenntnis (UIAA 7-): Über den griffigen Riss in die Abschlussplatte.
  2. Projekt
  3. Das Vermächtnis der Tethys (UIAA 7-): Interessante Kletterei an der Kante links der Verschneidung.
  4. Die Welt hinterm Kühlschrank (UIAA 6-): Die markante Rissverschneidung.
  5. Honig am Arsch (UIAA 7-): Auf dem leichtesten Weg über den Überhang.
  6. Nebenjob (UIAA 5+): Rechts außen großgriffig auf den Absatz.
  7. Anonyme Kulinariker (UIAA 7+): Nach dem Start ist das schwerste auch schon geschafft.
  8. Normalweg (UIAA 5): Bergseite der Steckrübe.

Text: Markus Benning; Fotos: Christoph Rauch; Topo: Markus Benning

Das könnte dich auch interessieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu