Problematischer Trend: Dauer-Expressen am Fels

9. Januar 2023

In der Kletterhalle sind fix angebrachte Exen sinnvoll. Doch während drinnen Komfort- und Sicherheitsgründe dafür sprechen, stellt sich dies draußen anders dar. Leider finden sich auch an überhängenden Felsen immer häufiger belassene oder dauerhaft angebrachte Expressen. Gründe hierfür können sein, dass jemand eine Route projektiert oder dass der Abbau an dieser Stelle kompliziert ist.

Durch die grellen Farben sind die Expressen, anders als beispielsweise Haken, von weit her erkennbar (Schneiderloch, FFH-Schutzgebiet).

Dieser Trend wird von Naturschutzbehörden zu Recht heftig kritisiert, denn

  • viele dieser Felsen liegen in Schutzgebieten oder sind Naturdenkmäler und es geht nicht an, diese zu hallenähnlichen Sportstätten umzugestalten.
  • etliche Türme und Massive sind zeitlich befristet zum Vogelschutz gesperrt. Wenn an diesen Felsen während der Brutzeit Material hängt,  kommt (auch wenn sich Projektierer:in an die Beschränkung hält)  schnell der Verdacht auf, dass Sperrungen ignoriert werden.
  • nicht kletternde Menschen beschweren sich, weil sie eine unverfälschte Natur genießen wollen.

Darüber hinaus sollten wir bedenken, dass diese Exen ein schwer kalkulierbares Sicherheitsrisiko darstellen und es wegen ihnen zu gefährlichen Stürzen gekommen ist. Anders als in der Kletterhalle, wo regelmäßig Wartungen durchgeführt werden, ist der Verschleiß von Karabinern, Maillons und Schlingen nicht abschätzbar – und eingeschliffenes Material schneidet schnell ein Kletterseil durch. Deswegen sollte man sich auch Gedanken machen, bevor man Material verwendet, das jemand anderes vor unbestimmter Zeit an die Wand gehängt hat.

Also lasst eure Expressen nicht monatelang am Felsen hängen, insbesondere nicht an Felsen, die wegen Vogelschutz zeitlich befristet gesperrt sind. Nehmt eure Exen wieder mit nach Hause, wenn ihr euer Projekt geklettert habt oder wenn absehbar ist, dass ihr es über einen längeren Zeitraum nicht versucht.

Vielen Dank für eure Mitarbeit!

Das könnte dich auch interessieren

Parken an der Martinswand

Parken an der Martinswand

Bei der Gemeinde Gößweinstein haben sich Anwohner:innen in der Nähe des Parkplatzes Napoleon/Martinswand beschwert....

1 Kommentar

  1. Die Excen gehörte jeden Abend abgebaut und mit Hause genommen und nicht erst wenn es absehbar ist länger nicht mehr einzusteigen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu